„Auf einmal“

Und auf einmal ist der Druck auf der Brust nicht mehr.

Und auf einmal ist die Last auf den Schultern nicht mehr ganz so schwer.

Und auf einmal kann ich wieder freier atmen.

Und auf einmal kann ich wieder klarer sehen.

Auf einmal lässt es sich beschwingter warten.

Auf einmal lässt es sich aufrechter stehen.

Auf einmal lassen sich Gedanken strukturieren.

Und auf einmal finde ich die Worte zu gehen:

„Auf einmal.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.